Koch-Blog

Credo: a healthy bite!

 

 

Wir bieten hier Ideen für gesundes Essen an. Viele Rezepte sind ohne Fleisch, können aber mit Fleisch oder Fisch angereichert werden. Aber vor allem sind die Rezepte äußerst einfach nachzukochen und sehr lecker! Denn oftmals muss es in der Küche schnell gehen!

Und unsere Rezeptvorschläge mögen auch Kinder!

 

 

Grüner Tee

Senchatee aus Japan entsteht, indem die Teeblätter nur gedämpft statt geröstet werden. Eine Fermentation unterbleibt ganz, das ganze Blatt wird hier gedämpft.

 

Zubereitung

65 Grad heißes Wasser, maximal 3 Minuten ziehen lassen.

 

Tipp

Bis zu 6 Tassen pro Tag sind bekömmlich.

Gut auch bei Erkältung, dann aber 100 Grad heißes Teewasser 2 Minuten ziehen lassen.

 

Verwenden Sie keinen Zucker oder Honig zum Süßen. Zucker, ebenso Honig hemmen die wichtigen Polyphenole und Catechine im Grüntee. Auch geben Sie bitte keine Milch in den grünen Tee.

Ingwer und Zitrone dürfen aber hinzugefügt werden. Das Vitamin C in Zitrusfrüchten befördert sogar die Aufnahme der Polyphenole im Tee.

Zusatzsüße ist aber auch beim grünen Tee nicht nötig. Probieren Sie einmal die verschiedenen Sorten aus, dann merken Sie, wie unterschiedlich und interessant sie schmecken und welcher Ihnen am Ehesten zusagt.

 

Matcha-Pulver

 

Öfter pro Woche eine Messerspitze in ein Müsli oder Smoothie geben.

Sie können Matcha-Pulver auch mit einem Matcha-Besen in heißem Wasser (65 Grad) auflösen und vor allem morgens als Energiespender trinken.

 

Tipp

Matcha-Pulver ist ein sehr hochwertiges Grüntee–Pulver. Hier trinken oder essen Sie nicht den Extrakt aus den Teeblättern wie beim sonstigen Tee, sondern nehmen das ganze Blatt zu sich mit all seinen wertvollen Antioxidantien.

Kartoffel-Möhren-Püree mit Linsengemüse

Kartoffel-Möhren-Püree

500g festkochende Kartoffeln

250g Möhren oder stattdessen 500g Kürbis (Hokkaido)

1/2 l Salzwasser

2 säuerliche Äpfel, Braeburn zum Beispiel

4 EL Olivenöl

1 Bund Lauch

1 Zwiebel

Salz und Pfeffer, Piment, Kurkuma

Linsengemüse

350g rote Linsen

1- 2 Fleischtomaten in Stücken

1/2 l Gemüsebrühe (die Linsen sind im Topf gerade bedeckt von der Brühe)

Kurkuma, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel

1 EL Öl, Milch

Zubereitung Püree

Kartoffeln und Karotten oder Kürbis in kleine Stücke schneiden, die Kartoffeln und Karotten schälen, den Kürbis nur, wenn Sie die Schale nicht mögen.

In Salzwasser kochen (parallel Linsen und Zwiebeln/Lauch zubereiten, siehe unten)

Weiterlesen: Kartoffel-Möhren-Püree mit Linsengemüse

Weinfreuden

Haben Sie schon einmal einen Primitivo genossen?

Laut Wikipedia "handelt es sich dabei um Zinfandel und ist eine Rotweinsorte. In Italien wird er Primitivo genannt. Zinfandel-/Primitivo-Rotweine können infolge des hohen Zuckergehalts der Traube höhere Alkoholwerte (13 bis 15 Volumenprozent erreichen. Die Weine zeichnen sich durch ein charakteristisch würziges, an Zimt, Nelken, schwarzen Pfeffer und dunkle Waldfrüchte erinnerndes Aroma aus.

Die bekannteste italienische Anbauzone für Primitivo ist Manduria in der Region Apulien, wo es die DOC-Zone Primitivo di Manduria gibt, allerdings werden auch einige vorzügliche Exemplare unter der IGT Primitivo di Puglia verkauft."

Er hat ein tiefdunkles Rot und eine starke Geschmacksfülle durch sein Waldfrüchtearoma. Er schmeckt wunderbar vielfältig und dabei mild. Aus unserer Sicht ist dies nicht nur ein Genuß im Winter!

Passt gut zu Wild aber auch zu Pasta, Schwein, Rind und Grillfleisch.

Pfannkuchen mit Kiwi- oder Apfelcreme

Ein einfaches Pfannkuchenrezept mit leckerer extra Kiwicreme

400g Mehl

4 Eier

500ml Milch oder stattdessen 400ml Milch und 100ml Wasser mit Kohlensäure

Prise Salz

1 Päckchen Vanillin oder Vanillepulver (z.B. aus dem Spender)

200g Zucker

1 Apfel (bei Bedarf)

Weiterlesen: Pfannkuchen mit Kiwi- oder Apfelcreme

Avocado-Aufstrich - energiereich

Avocado-Creme als Dip oder Brotaufstrich - einfach zuzubereiten und sehr lecker!

1- 2 reife Avocado

1/2 TL Zitronensaft

1 Zwiebel, fein gewürfelt oder püriert, alternativ Lauchzwiebeln fein geschnitten

eventuell 1 kleine Tomate in Stücken

100g Hüttenkäse

Knoblauchzehe, wenn gewünscht

Frische Kräuter, z.B. Petersilie

Salz, Pfeffer

 Avocado-Aufstrich by Meike Pantel (pixelio.de)

Weiterlesen: Avocado-Aufstrich - energiereich

Smoothie

Smoothies sind wortwörtlich in aller Munde.

Unter Smoothie versteht man an sich reine Obstmischgetränke, aber mit ein wenig Joghurth oder Buttermilch schmecken sie auch richtig toll.

Ein einfaches Rezept für die Starter:

  • Saft einer Orange
  • Banane
  • Kiwi
  • Joghurt 150g, 3,5%
  • 100%iger Fruchtsaft, z.B. Mix aus Mango, Orange, Banane

Alles in Stücke schneiden, zusammen mit dem Joghurt und dem Saft pürieren.

So einfach und so lecker.

 

Grüne Smoothies

Besonders gesund sollen auch die grünen Smoothies sein, vor allem mit Zucchini, eventuell Avocados, auch Spinat und Salatblätter, Petersilie, Gurke, Basilikum, da darin die Vitamine und Mineralstoffe besonders stecken. Zudem haben reine Obstsmoothies viel Fruchtzucker. Allerdings enthalten grüne Gemüse Bitterstoffe, die das Getränk bitter schmecken lassen.

Sie können sich aber langsam herantasten, indem Sie Gemüse und Obst halb und halb miteinander mischen! So werden die grünen Zutaten durch die folgenden, süßen Obstsorten entschärft:

Banane, TK Beeren rot, Mango, Birne, Orange.

Süßen kann man die Smoothies zudem mit Vanille, Honig, Agavendicksaft; Ingwer oder Zimt geben dem Ganzen die individuelle Note. Joghurt entschärft auch noch weiter das Bittere.

Viele schwören darauf, dass grüne Smoothies mit dem Mixer hergestellt werden sollen, der mindestens 30.000 Umdrehungen/Minute schafft. Das rührt daher, dass in Gemüsenblättern viel mehr Bitterstoffe enthalten sind als in dem Gemüse an sich. Wenn man aber Möhrenblätter verwenden will, so können die Nährstoffe nur durch einen hochtourigen Mixer herausgelöst werden. Durch das einfache Kauen, heißt es, können wir nicht alle Nährstoffe aus den Gemüseblättern filtern.

Bitterstoffe snd generell in der Küche gesund und sich vor allem hier enthalten:
• Rucola, Spinat, Endivien, Chicoree, Salatblätter, Blumenkohl, Artischocken, Radicchio
• Grapefruits, Zitronen, Orangen
• Amaranth, Hirse
• Ingwer, Pfeffer, Kardamom
• Thymian, Petersilie, Majoran, Liebstöckel, Rosmarin, Estragon, Lorbeerblätter, Sauerampfer, Salbei
• Engelwurz, Löwenzahn, Gänseblümchen, Hopfen, Wermut

 Ein einfaches Rezept für grünes Smoothie:

Himbeeren oder Heidelbeeren, Erdbeeren 80g TK oder frisch

1 Möhre

1 Apfel

2 Handvoll Spinat

Ahornsirup, eventuell Ingwer frisch gerieben

200 ml Wasser

Kokos-Möhrensuppe

Zutaten:

800g Möhren

2-3 große Kartoffeln

150g Zwiebeln

30g frischer Ingwer

3 EL  Olivenöl

Salz, Pfeffer, Orangengewürz (z.B. Koriander, Pfeffer, Fenchel, Cumin, Ingwer, Paprika, Orangenöl)

400 ml Gemüsebrühe, ggflls. etwas auffüllen mit Wasser

frischer Koriander

dunkler Balsamico

eventuell geröstete Brotwürfel

 

Möhren und Kartoffeln schälen, Zwiebeln klein schneiden. Ingwer fein hacken oder sogar pürieren. Alles andünsten, etwas salzen, pfeffern und Orangengewürz hinzugeben.

Brühe anfertigen und mit der Kokosmilch hinzufügen, auf mittlerer Hitze ca. 20 Minuten köcheln.

Suppe pürieren, Koriander klein schneiden.

 

Brotwürfel in der Pfanne mit Butter anbraten.

Suppe in Schalen verteilen, Balsamico mit Koriander darauf verteilen und Brotwürfel hinzufügen, sofort servieren.

Seite 1 von 2

Go to top