Hierbei handelt es sich immer noch um ein Tabuthema, dabei leiden ca. 6 Millionen Bundesbürger an unkontrollierten Harn- und/oder Stuhlabgang. Die Dunkelziffer wird ungleich höher sein.

Durch Krankheiten, Schwangerschaften, Operationen kann es zu Inkontinenz kommen. Wichtig ist entsprechend, frühzeitig bei Auftreten erster Symptome tätig zu werden und zum Urologen zu gehen. Meist kann das Problem durch Beckenbodentraining behoben werden. Aber auch eine Operation als kleiner Eingriff kann Abhilfe schaffen und vor allem den Betroffenen wieder ein gutes Lebensgefühl zurückgeben.

Go to top