Jeder weiß, man soll dauerhaft keine Medikamente nehmen aber was tun?

Achten Sie auf Folgendes und schaffen Sie sich ein Einschlafritual:

  • Regelmäßige Bewegung am Tage, einfaches Spazieren gehen reicht
  • Tagsüber nicht schlafen
  • Wenig Kaffee und Alkohol in den Abend hinein trinken
  • Einschlafritual: Nicht fernsehen, ruhig etwas lesen, einen Gang runter schalten, zum Beispiel einen Einschlaftee trinken
  • Nachts beim Aufwachen nicht auf die Uhr schauen, bei längerer Wachphase auftstehen und etwas Positives machen
  • Bett und Schlafzimmer nicht als Arbeitsplatz mißbrauchen und für eine angenehme Schlafatmosphäre mit schöner Bettwäsche und schönen Farben an der Wand sorgen
  • Frischluft vor dem Schlafen gehen, das Zimmer abdunkeln und möglichst wenige Geräusche zulassen

Wichtig hierbei ist, dass Sie Ihre Einstellung zum Schlafen ändern. Sie benötigen nicht zwingend jede Nacht 8 Studen Schlaf, um ausgeruht zu sein.

Sagen Sie sich beim Einschlafen, wenn Gedanken kommen, dass diese kommen dürfen, aber auch wieder gehen. Wenn Sie 45 Minuten zum Einschlafen benötigen, so lassen Sie dieses zu.

Der Körper holt sich dann in einer ersten Tiefschlafphase von 3 - 4 Stunden alles, was er zur Regeneration benötigt. In dieser Zeit erfolgen alle Zellerneuerungen.

Danach wacht faßt jeder Mensch auf, der eine nimmt das bewußt wahr, der andere nicht. Oftmals ist ein Gang zur Toilette fällig, der sie eventuell etwas wach macht. Sie sollten im Badezimmer kein grelles Licht anmachen, es gibt Bewegungslichter, die per Batterie laufen udn die sie an der Wand anbringen können. So können Sie das Deckenlicht aus lassen.

Danach nehmen Sie das Schlafen anders wahr. In dieser Phase verarbeiten Sie den Tagesablauf, Ihr Tagwerk, bewerten erledigte und angestrebte Aufgaben und finden oftmals in dieser Phase Lösungen.

Manche Personen denken, Sie schlafen dann gar nicht. Aber das stimmt nicht. Lassen Sie diese Gedanken zu, lassen sie sie aber auch wieder ziehen und stören sich nicht daran, wenn ein Grübeln einsetzt.

Sie werden sehen, mit einer neuen Sichtweise auf den Schlaf, ändert sich Ihr positives Schlafempfinden, Sie wachen erholt auf.

 

Wenn der Körper eine Nacht zu wenig Schlaf bekommen hat, so holt er das in der Folgenacht nach. Allerdings passiert das nicht, indem Sie dann 10 Stunden schlafen, sondern die Tiefschlafphase verlängert sich ein wenig.

Dieses stellt keinen medizinischen Rat dar, sollten Sie ernsthafte Schlafprobleme, auch aufgrund von Schmerzen haben, so konsultieren Sie einen Arzt.

 

Go to top