Testament für Nicht Verheiratete zwingend anzudenken

 

Sie leben in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft. Die Tendenz in unserer Gesellschaft für diese Lebensform ist stark steigend.

 

Was aber passiert, wenn plötzlich einer von beiden stirbt?

Erbt dann der andere aus dieser Partnerschaft? Ein klares NEIN fällt hier.

Ohne Testament erben im Zweifel die Eltern des Verstorbenen, wenn Kinder da sind, dessen Kinder, sonst die nächsten Verwandten, meist Geschwister.

Auch an den noch nicht geschiedenen Ehegatten ist hierbei als Erben zu denken.

 

Denn der Gesetzgeber kennt einzig den Schutz der Ehe aus Art. 6 GG. Daraus resultierend hat der Gesetzgeber festgehalten, dass auch ohne Testament die nächsten Verwandten inklusive des Ehegatten erben; selbst ein Pflichtteilsrecht ist in Deutschland geschaffen worden.

Stirbt also ein verheirateter Ehegatte, so erbt der Ehegatte neben vorhandenen Kindern per Gesetz, sollte ein Testament fehlen.

 

Alle anderen müssen ausdrücklich in einem Testament aufführen, dass der Lebenspartner der (einzige) Erbe sein soll. Das ist umso wichtiger, wenn Vermögen zusammen angeschafft wurde.

 

 

Hierbei ist noch anzumerken, dass der Ehegatte andere Freibeträge als der Lebenspartner ohne Trauschein genießt.

 

Haben Sie sich schon einmal folgende Fragen gestellt:

 

Wer soll im Falle meines Todes mein Vermögen erhalten?

Gibt es Kinder und wie ist mein Lebenspartner abgesichert, soll/muss er besonders abgesichert sein?

Denken Sie auch an Lebensversicherungen, eventuell steht dort als Bezugsberechtigter noch der (geschiedene) Ehegatte?

Wer soll sich um minderjährige Kinder kümmern? Sollte eine Sorgerechtsverfügung aufgesetzt werden?

Sind ausreichend finanzielle Mittel für eine Ausbildung der Kinder gegeben?

Sollten Sie bei Kindern beider Lebenspartner aus vorherigen Verbindungen eine Adoption dieser Kinder andenken?

Sind Schenkungen zu Lebzeiten sinnvoll?

Wie soll ein Haustier nach meinem Ableben versorgt werden?

 

Rechtsanwältin Maren Jackwerth, Kanzlei Jackwerth hilft Ihnen, ein Testament zu entwickeln und notwendige Sorgerechtsverfügungen oder Vorsorgevollmachten umzusetzen.

 

Go to top